Hebel-Preis 2018 an Christoph Meckel

Am Donnerstag, 10. Mai 2018 wurde dem in Berlin geborenen und in Freiburg aufgewachsenen Christoph Meckel der Johann-Peter-Hebel-Preis von Staatssekretärin Petra Olschowski verliehen.

Frau Olschowski würdigte ihn in einer sehr persönlichen Rede. Die Laudatio hielt Werner Witt, der besonders auf Christoph Meckels Werk „Suchbild. Über meinen Vater“ einging. Christoph Meckels Vater Dr. Eberhard Meckel hat im Jahre 1966 ebenfalls den Hebelpreis erhalten.

Der Schriftsteller, Übersetzer, Grafiker und Illustrator Christoph Meckel beschreibt in seinem lyrischen und erzählerischen Lebenswerk mit sprachlicher Präzision und Bilderreichtum die zivilisatorischen Schattenseiten,  wie Schicksale von Flüchtlingen, Randexistenzen und eine von Krieg und Naturkatastrophen heimgesuchte Welt. Dem setzt er sensibel poetische Beschreibungen, inspiriert durch den alemannischen Sprach- und Kulturraum entgegen.

Wir gratulieren dem Hebel-Preisträger ganz herzlich.

Die Gemeinde Hausen