Johann-Peter-Hebel-Gedenkplakette 2021 der Gemeinde Hausen im Wiesental geht an Dominik Wunderlin

Hebelabend

Foto: Frank Dabrunz © Gemeinde Hausen

Coronabedingt konnte die Übergabe der Johann-Peter-Hebel-Gedenkplakette erst am 18. September erfolgen. Bürgermeister Martin Bühler überreichte die Plakette. Durch das Programm führte Wernfried Hübschmann. Mit seinen Gedanken zu Hebel, die er mit eigenen lyrischen Gedichten und Gedanken verknüpfte, bereicherte der das Programm. Eine Bläsergruppe der Hebelmusik Hausen, Heiko Bieri, Ralf Bieri, Heinz Eichin und Max Lehmann umrahmten den feierlich Abend musikalisch.
 

Die Hebelkommission würdigte mit der Verleihung die Verdienste des schweizer Kulturwissenschaftlers, Kurators und ehemaligen Vizedirektors des Museums der Kulturen in Basel Dominik Wunderlin, für seine Verdienste um Johann Peter Hebel, sein Engagement in der Basler Hebelstiftung und im Hebelbund Lörrach in Vernetzung mit der Hausener Hebelstiftung und insbesondere seiner wissenschaftlichen, kreativen und verantwortlichen Mitwirkung bei der Einrichtung des Hebelwanderwegs zwischen der Wiesequelle am Feldberg und Basel.
 

In seiner Laudatio würdigte Felix Rudolf von Rohr sein langjähriges Engagement für die alemannische Welt von der Fasnacht bis zu Hebel. Mit vielen Vorträgen, Texten und Veranstaltungen hat er Hebel unter die Menschen gebracht und erhalten.    

Traditionell erfolgt die Übergabe der Hebel-Gedenkplakette jährlich am Hebelabend. am Samstag vor dem 10. Mai. Die nächste Verleihung der Gedenkplakette findet vermutlich am Hebelabend, 7. Mai 2022 statt.
 

Foto: Frank Dabrunz © Gemeinde Hausen

Der Präsident der Basler Hebelstiftung, Sebastian Mattmüller, überreichte die Brautgabe, ein Schweizer Goldvreneli an Bräute aus Hausen. Die Brautgaben der Basler Hebelstiftung erhielten Nadja Dages, Sina Zäh und Lara Zettler.