Aktuelle Meldungen

Hebelabend am 3. Oktober 2020 Johann-Peter-Hebel-Gedenkplakette 2020 geht an Dr. Thomas Schmidt (04. Oktober 2020)

Dr. Thomas Schmidt ist am Hebelabend am 3. Oktober mit der Johann-Peter-Hebel-Gedenkplakette 2020 ausgezeichnet worden. Die Laudatio hielt Frau Dr. Bettina Schulte.
 
Mit der Plakette zeichnet die Gemeinde Hausen im Wiesental Personen aus, die sich besondere Verdienste um das Vermächtnis des Dichters Johann Peter Hebel, die alemannische Mundart oder das heimatliche Brauchtum erworben haben.
 
Thomas Schmidt war maßgeblich an der Konzeption des Hausener Hebelhauses als Literaturmuseum beteiligt und hat sich große Verdienste um die Würdigung und Verbreitung des Hebel’schen Werkes erworben. Zehn Jahre nach der Eröffnung des Museums hat die Gemeinde Hausen im Wiesental die Johann-Peter-Hebel-Gedenkplakette 2020 an Dr. Thomas Schmidt überreicht für seine Verdienste um das Hebelhaus Hausen, dessen Vernetzung und Präsenz im literarischen Leben sowie sein engagiertes Eintreten für das Werk Johann Peter Hebels.
 
Thomas Schmidt wurde nach Studien der Germanistik und der Kulturwissenschaften 1998 in Göttingen promoviert mit einer Arbeit zum Thema "Der Kalender und die Folgen. Uwe Johnsons Roman "Jahrestage". Ein Beitrag zum Problem des kulturellen Gedächtnisses“. Mit dem Kalenderthema und der Frage nach Tradition und Geschichte, Gedächtnis und interkulturellem Dialog ist Thomas Schmidt bereits nah am Werk Johann Peter Hebels.
 
Als Leiter der Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg am Deutschen Literaturarchiv Marbach (DLA) und Koordinator des Jubiläumsjahres Hölderlin2020 ist Thomas Schmidt ein wichtiger Vermittler von Literatur und als Kurator zugleich Impulsgeber für das literarische Leben in Baden-Württemberg und seine grenzüberschreitende Resonanz. Die Vielfalt seiner Forschungsthemen und Arbeitsfelder verdient ausdrückliche Erwähnung.
 
Wir gratulieren dem Plakettenträger ganz herzlich zu dieser Auszeichnung.

Tagesaktuelle Informationen zur Coronapandemie (10. August 2020)

Wir verweisen auf folgende Webseiten:

Robert Koch Institut
Landesministerium für Soziales und Integration
Landratsamt Lörrach
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Volksbildungswerk Programm Herbst/Winter 2020 (14. Juli 2020)

Hotline für gestresste Familien (01. April 2020)

Das Corona-Virus hält Familien in Atem / Telefonische Unterstützung

Landkreis Lörrach. „Die vorübergehende Schließung von Einrichtungen und das geltende Kontaktverbot bedeuten nicht, dass Familien mit ihren Sorgen und Nöten auf sich allein gestellt sind“, erklärt Elke Zimmermann-Fiscella, Sozialdezernentin des Landkreises Lörrach. Hilfe bietet die neue Telefon-Hotline für gestresste Familien unter 07621 410-5555, die ab sofort montags bis samstags, jeweils von 9 bis 12 Uhr, erreichbar ist.

Die Pandemie und die Eindämmungsmaßnahmen stellen manche Familie auf eine Belastungsprobe, auf die sie nicht vorbereitet war. Mehr und mehr Eltern kommen an ihre Grenzen. "Wer sich entschließt, deshalb professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, verhält sich verantwortungsvoll und kompetent," so Zimmermann-Fiscella weiter. "Ich begrüße daher die Hotline für Eltern und Jugendliche, mit der unsere Psychologische Beratungsstelle dem gestiegenen Unterstützungsbedarf gerecht wird."

"Ein Telefonat mit einem Jugend- und Erziehungsberater kann dazu beitragen, dem Stress zu Hause entgegenzuwirken", so der Psychologe Günter Koenemund zur unkomplizierten Telefonberatung. "Auch für scheinbar kleine Anliegen stehen wir zur Verfügung", ergänzt der Leiter der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Landkreises Lörrach.

Für alle anderen Anliegen ist die Psychologische Beratungsstelle nach wie vor zu den üblichen Zeiten unter der Telefonnummer 07621 410-5353 oder per E-Mail unter psychologische.beratungsstelle@loerrach-landkreis.de erreichbar.

Weitere Informationen unter www.loerrach-landkreis.de/pb

Eltern bei Kindergartengebühren entlastet (26. März 2020)

Gemeinderat und Verwaltung sind sich einig, die Eltern in dieser schwierigen Zeit mit den Betreuungsproblemen ihrer Kinder finanziell zu entlasten. Die Aprilbeiträge der Kindergartengebühren werden nicht abgebucht; die Eltern, die die Beiträge überweisen, brauchen dies für April nicht zu tun.
 
Rathaus und die gemeindlichen Einrichtungen sind besetzt und arbeiten intensiv und gut abgestimmt an den aktuellen Aufgaben, auch wenn täglich neue Regelungen kurzfristig umzusetzen sind. Der Schutz der Mitarbeiter ist gewährleistet.
Auf Gemeinderatssitzungen wird auch weiterhin verzichtet. Wichtige Entscheidungen werden nach elektronischer Kommunikation zwischen Gemeinderäten und Bürgermeister Bühler dann als Eilentscheidung oder im Wege eines Umlaufverfahrens getroffen. Ob die für Ende April eingeplante Sitzung stattfinden kann, wird noch entschieden.
 
Die verfügten Anordnungen mit den Begegnungseinschränkungen im öffentlichen Raum werden eingehalten. Alle halten sich daran. Dies ist auch sehr wichtig, ansonsten ist ein schrecklicher Verlauf zu befürchten, wie er in Italien oder auch im Elsass stattfindet.
Auch in der Not gibt es Unterstützung. So hat die Hebelmusik Hausen die Nachbarschaftshilfe eingerichtet. Unentgeltlich werden Dienstleistungen erledigt: Besorgungen aus Lebensmittelgeschäft oder Apotheke, Gassi gehen mit Hund u.a..
Als Kontakt sind Vorsitzende Sandra Boos Tel. 684 9074 und ihre Stellvertreterin Silke Zimmermann Tel. 667  9594 oder per Mail vorstand@hebelmusik.de genannt.
Weiter haben der Gemeinde auch private Personen die Bereitschaft erklärt helfen zu wollen. Wer an der Hilfe Interesse hat, kann die Kontaktdaten beim Rathaus erfragen.
Es gilt im Interesse aller: „Bleiben sie zuhause und melden sie sich“.
Das Engagement der Hebelmusik und vieler anderer ist beispielhaft und steht für ein positives Zusammenleben im Dorf, was Gemeinderat und Bürgermeister Bühler freut. Die Dorfgemeinschaft muss zusammenstehen und die schwierige Zeit bewältigen. Da hilft natürlich besonders auch der Einkauf in unseren Geschäften und Betrieben und die Teilnahme an den Angeboten von Vereinen. Dies nicht nur jetzt, sondern auch in einigen Wochen und Monaten, wenn hoffentlich die Einschränkungen wieder überwunden sind.
 
Für das Verständnis und die Unterstützung dankt ihnen ganz herzlich
Martin Bühler,
Bürgermeister